Helau, Helau, Aua, Au, Aua !

Helau, Helau, Aua, Au, Aua … !

Überall ruft man Helau! Helau! Aus der Ferne klingt es mehr nach Au! Aua! Au! Dazu ist mir folgende Geschichte eingefallen, zumal neulich ein Konzertkritiker von auratischer Musik sprach. Ich konnte mir darunter nichts vorstellen und befragte den Duden. Auratisch bedeutet die Aura betreffend. Doch was ist denn die Aura. Wörtlich, aus dem Altgriechischen übersetzt, heißt es Lüftchen. Aura ist in der griechischen Mythologie der Name der Göttin der Morgenbrise.

Das passt ja gut zusammen. Es gibt auch eine menschliche Aura, worunter man die besondere und geheimnisvolle Ausstrahlung einer Person versteht.

Hat das Adjektiv aural denn auch was mit der Aura zu tun? Nein! Es ist ein Synonym von aurikulär und bedeutet: zu den Ohren gehörend, die Ohren betreffend (aus dem spätlateinischen auricularis).

Und dann taucht auch noch das Fremdwort Aurar auf. So komisch es anmuten mag, es ist der Plural von Eyrir, der bis 2003 gültigen isländischen Währungseinheit. Also Singular = der oder das Eyrir, zusammengesetzt aus dem altnord. eyrir = Unze und lat. aureus = golden, im Plural dann Aurar. 100 Aurar = eine Isländische Krone.

Bleiben wir weiter beim Greifbar-Substanziellen wie Auramin und Aurikel.  Auramin ist ein synthetischer gelber Farbstoff, wirkt keimtötend, ist aber nicht karzinogen. Der Name dürfte vom lat. aurum = Gold abgeleitet sein. Die Aurikel oder Alpenaurikel (Primula auricula) gehört zur Familie der Primeln, so wie die Echte Schlüsselblume (Primula veris) mit ihren goldgelben Blüten.

Kommen wir zu zwei Namen, die mit Au beginnen: Aurelia ist ein zunehmend beliebter weiblicher Vorname, den man mit dem lat. aureolus = aus Gold gemacht, in Verbindungen bringen kann. Aurelian (Lucius Domitius Aurelianus) war von 270 bis 275 römischer Kaiser. Es ist nicht überliefert, ob er zu Lebzeiten oder nachdem er 275 n. Chr. erstochen wurde, eine Aureole trug. Man weiß doch, dass mit Aureole in der Ikonographie ein Heiligenschein bezeichnet wird.

Wenn wir nun alle voranstehenden Behauptungen auf die Goldwaage legen würden, dann müssten wir feststellen, dass nicht alles Gold ist, was mit Go anfängt (Beispiel Gonaden, Gonorrhoe), ebenso wenig wie alles was mit Aur beginnt sich als goldig erweist.

Lassen Sie uns bei der Beurteilung des Gesagten (richtiger wäre des Geschriebenen) die Aurea mediocritas [lat. = goldene Mitte, nach Horaz, Oden II, 10,5]: den goldenen Mittelweg beschreiten, der zwischen Dichtung und Wahrheit liegt.

In diesem Sinne wünsche ich noch vergnügte Tage im Fasching, Fasnet, Fastelovend, Fastnacht, Karneval.

Na dann Helau,
mit viel Radau,
ab nach Kalau!

Und den rheinischen Karnevalisten ein fröhliches Alaaf!

Print Friendly, PDF & Email

Gelesen 4085 mal von 1861 Besuchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *