Männlich – weiblich?

Sprach-Koepfe_430x260

Männlich – weiblich?

Im Zusammenhang mit der Gender-Diskussion habe ich mir auch Gedanken gemacht zum Geschlecht von Tiernamen. Der, die oder das? Insekten – Vögel – Säugetiere – wer kann mir sagen, warum die einen männlich, die anderen weiblich und jene sächlich sind?

Insekten

Sieht man von den Käfern und Schmetterlingen mal ab, so sind alle nützlichen oder lästigen Insekten weiblichen Geschlechts, bis auf eines: Die Ameise, die Biene, die Fliege, die Grille, die Heuschrecke, die Hornisse, die Hummel, die Laus, die Libelle, die Motte, die Wanze, die Wespe, die Zecke, aber der Floh.

Falls jemand den Skorpion als weiteren männlichen Kandidaten zitieren möchte – der ist kein Insekt sondern ein Spinnentier!

Rotkehlchen_430x310

Vögel

Bei den Vögeln herrscht Ausgeglichenheit. Beispiele, männlich: der Fink, der Pirol, der Sperling, der Star, der Zaunkönig etc., weiblich sind: die Amsel, die Bachstelze, die Drossel, die Meise, die Nachtigall etc., sächlich sind z.B. das Rotkehlchen und das Rotschwänzchen.

Wie heißen die Männer der Schnepfe oder des Rebhuhns? Rebhahn ist im Duden nicht zu finden. Das Wort Schnepfe hat noch eine weitere Bedeutung. Wie wärs mit Schnepf oder Schnepferich als Synonym für Strichjunge?

Bei dem Federvieh ist ferner zu bemerken, dass Männlein und Weiblein verschiedene Namen tragen können. Gleichartig oder ähnlich lautet der Auerhahn – das Auerhuhn, der Birkhahn – das Birkhuhn, der Hahn – das Huhn, der Pfau – die Pfauenhenne, die Gans – der Gänserich.

Warum sagt man der Hahn – die Henne, aber dann auch, geschlechtsneutral oder genderisiert – das Huhn.

Keine semantischen Beziehungen herrschen zwischen Ente und Erpel oder Truthahn und Pute, während sich der Trappe und die Trappe gleichwertig gegenüberstehen.

Wer kann mir sagen, wie sich die Weibchen vom Strauß und vom Emu nennen? Dass sie nicht fliegen können, aber jeden Langstreckenläufer im Regen stehen lassen, hat nichts mit ihrem Geschlecht zu tun und „Weibchen“ sollte man bei ihrer Körpergröße durch das etwas anrüchige, hier aber angebrachte “Weiber“ ersetzen.

Luchs_430x280

Säugetiere

Wenn ich kein Tier vergessen habe – was am Verhältnis der geschlechtlichen Zugehörigkeit kaum etwas ändern würde – so stehen 26 männlichen neun weibliche und 16 sächliche gegenüber. Sechs hiervon enthalten das Suffix „tier“. Summa summarum ist die Hälfte aller Säugetiere männlich.

Der Affe, Biber, Degu, Delphin, Elefant, Esel, Flughund, Fuchs, Gepard, Hamster, Hase, Hirsch, Hund, Igel, Iltis, Jaguar, Leopard, Löwe, Luchs, Maulesel, Maulwurf, Tapir, Teurek, Tiger, Wal, Wolf.

Die Gämse, Gazelle, Giraffe, Hyäne, Maus, Ratte, Seekuh, Ziege und die Fledermaus als einziges flugfähiges Säugetier (gilt auch für den großen Bruder, den Fliegenden Hund).

Das Faultier, Frettchen, Gürteltier, Känguru, Kaninchen, Maultier, Nashorn, Nilpferd, Reh, Rentier, Rind, Schaf, Schnabeltier, Schwein, Stinktier, Zebra.

Reptilien (Kriechtiere), der, die, das

Der Frosch, Gecko, Kaiman, Leguan, Molch, Olm, Salamander, Waran.

Die Eidechse, Kröte, Schildkröte, Schlange, Unke.

Das Chamäleon, Krokodil.

Interessant wird es bei der Bezeichnung Otter. Die Otter ist eine Schlange und wird auch Viper genannt. Bekannt sind bei uns die Kreuzotter und die Hornotter. Der Otter ist ein zu den Mardern gehörendes, amphibisch lebendes kleines Säugetier wie Seeotter oder Fischotter.

Flüsse

Die Frage, warum im deutschen Sprachraum die meisten Flüsse weiblich sind, konnte bisher nicht geklärt werden. Oder haben Sie eine Idee?

Männlich: Der Inn, der Lech, der Main, der Neckar, der Rhein.

Weiblich: Die Aar, die Alb, die Aller, die Altmühl, die Donau, die Elbe, die Ems, die Fulda, die Havel, die Iller, die Isar, die Lahn, die Leine, die Mosel, die Neiße, die Oder, die Saale, die Saar, die Salzach, die Spree, die Unstet, die Werra, die Weser.

Oldtimer-gruen_430x280

Der, die, das Auto

Wann ist ein Auto männlich, wann weiblich? Im Französischen sind alle Autos weiblich, weil sich die Namen auf la voiture beziehen. Man spricht deshalb von la Peugeot, la Renault etc.

Der VW, als Abkürzung von „der Volkswagen“, ist also zutreffend.

Der BMW? BMW ist das Akronym von Bayerische Automobil-Werke. Man könnte ebenso „das BMW“ sagen = das Auto der BMW. “Der BMW“ wäre dann der Wagen der BMW.

Der Mercedes ist unlogisch, denn Mercedes ist eine Frau. Gemeint ist wohl der Wagen der Firma Mercedes-Benz, alias Daimler.

Die Isabella klingt weiblich und ist weiblich.

Dem Wortklang nach empfindet man die auf a endenden Namen als weiblich und die mit eine o am Ende als männlich.

Auffallend ist, dass es bei der Benennung von Pkws deutlich mehr weibliche als männliche Vornamen gibt. Das mag daran liegen, dass die meisten Autokäufer Männer sind und für sie weibliche Namen attraktiver klingen als männliche. „Das ewig Weibliche zieht uns hinan“ meint Goethe am Ende von Faust II.

P.S.: Ergänzungen, Anregungen und Korrekturen sind willkommen.

Print Friendly, PDF & Email

Gelesen 24490 mal von 10286 Besuchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *