Pyrrol-Farbstoffe – ästhetisch oder unappetitlich?

Pyrrol-Farbstoffe – ästhetisch oder unappetitlich?

Häm, Chlorophyll und Cobalamin (ästhetisch), Urobilin, Bilirubin, Biliverdin und Stercobilin (unappetitlich), das sind die Pyrrol-Farbstoffe, die in den einschlägigen Lehrbüchern beschrieben werden. Sucht man aber etwas weiter, so findet man noch einige interessante und seltsame Farbstoffe: Die Phycobiline als akzessorische Pigmente der Photosynthese in Rot- und Blaualgen, die Bacteriochlorophylle, das geschlechtsdifferenzierende grüne Bonellin des Igelwurms, das gelbe Coenzym F 430 in Archäbakterien und im Erdöl, das rote Turacin in den Federn des Bananenfressers und das rote Prodigiosin, das von Serratia marcescens produziert wird und auf Hostien Blut vortäuscht.

Prodigiosin, produziert von Serratia marcescens

Print Friendly, PDF & Email

Gelesen 10856 mal von 3151 Besuchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *